Ferrari 458 Italia

Die Zweisitzer-Berlinetta mit 8-Zylinder Heckmotor

Der Ferrari 458 Italia bestätigt sich weiterhin mit nunmehr 30 internationalen Auszeichnungen in seiner noch jungen Karriere. Nun kamen zwei weitere zu dieser Sammlung bei den „International Engine of the Year Awards“ hinzu, wo man dem Wagen die Auszeichnung “Bestes Hochleistungstriebwerk” sowie “Bestes Triebwerk mit über vier Liter Hubraum” verlieh.

Stil und Aerodynamik

Bei der Entwicklung jedes neuen Ferraris ist die Definition der Formen und Proportionen das Ergebnis einer Symbiose aus Aerodynamik und Design. Auch beim 458 Italia wurde zuerst festgestellt, welche technischen Anforderungen sich aus der aerodynamischen Entwicklung ergeben. Diese wurden dann in charakteristische Stilelemente verwandelt. Das Design von Pininfarina basiert auf einer kompakten und schlanken Form, die die inspirierenden Konzepte des Projekts, Schlichtheit, Effizienz und Leichtigkeit, zum Ausdruck bringt.

Die Volumen des 458 Italia wurden von Pininfarina und dem Ferrari Centro Stile zu kompakten undaerodynamischen Formen verfeinert, wobei Purismus, Schlichtheit, Technologie, Effizienzund Leichtigkeit den Ton des Konzepts angaben.

Es handelt sichunverkennbar um einen Ferrari, der all jene Eigenschaften aufweist, die zur Handschrifteines jeden Wagens aus Maranello wurden. Dabei ist der Wagen jedoch auch ein beachtlicher Schritt nach vorne für ein V8-HeckmotorFahrzeug. Dies konnte erreicht werden, indem man alles auf ausgezeichnetes Fahrverhalten des Wagens unter Extrembedingungen ausrichtete und sicherstellte,dass jede Komponente mit Leistung und Fahrvergnügen vor Augen verfeinert wurde.
Aerodynamische Entwicklungsarbeiten im Windkanal zielten darauf ab die Seiten und die hinteren Radkästen zu formen, um den Luftfluss zu den Einlässen am Heck zu lenken. Das Getriebe und die Kupplungsölkühler wurden in den hinteren Bereich des Motorraums verlegt. Die leistungsstarken Eigenschaften des Wagens werden durchdie Linienführung der Seiten unterstrichen, die hinter dem vorderen Radkastenansteigen und ab der Mitte der Tür hin zum hinteren Radkasten abfallen. Das Ergebnis sindgeschmeidige Flächen und ein Bogen über den hinteren Radkästen. Die Frontverfügt über einen Kühlergrill und zwei große Lufteinlässe, über welche die Luft hin zu den Motorkühlern geleitet wird.

Im mittleren Bereich findet man Profile, die entworfen wurden, um die Luft an die Kühler undden flachen Unterboden zu leiten, wobei der Luftfluss zum Unterboden durch die Mitte der Stoßstange eingefangen wird. An der Front befinden sich zwei kleine aeroelastische Winglets, die sich bei hohen Geschwindigkeiten verformen. Die Funktion dieser Winglets ist es Abtrieb zu erzeugen und dabei gleichzeitig auch die Kühlungdurch die Kanalisierung des Luftflusses hin zu den Kühlern zu verbessern.

458_ITALIA_07
458_ITALIA_11
458_ITALIA_23
458_ITALIA_26
458_ITALIA_30
458_ITALIA_32

Die Frontscheinwerfer wurden entworfen, um dem 458 Italia einen charakteristischen Auftritt zu verpassen. Bei der Hauptlinse handelt es sich um ein rotierendes Bi-Xenon-Kurvenlicht mit Abblend- und Fernlichtfunktion.

Darüber befindet sich eine vertikale Leiste von 20 Hochleistungs-LEDs für das so genannte DRL, das Tagfahrlicht (die Intensität der LEDs nimmt mit der Intensität des Tageslichts zu) sowie die Blinker. Der charakteristische Lufteinlass zur Kühlung der Bremsen ist ein natürlicher und harmonischer Teil des Bereichs der Frontscheinwerfer, des Radkasten und der Motorhaube.

Auf dem Radkasten befindetsich neben dem Scheinwerfer ein Lufteinlass für den Kühler. 
Unter dem charakteristischen Hecknolder befinden sich zwei große Lufteinlässe der Getriebe- und Kupplungskühler,wobei die hervorstechenden runden Heckleuchten auf der Kante der Radkästenliegen.

Die Schweller des Wagens zeichnen sich durch zwei Kielformen aus, dieals Verkleidung hin zu den Hinterrädern eingesetzt werden, während der hintere Bereich der Karosserie zwischen den Heckdiffusoren die neuen Dreifachendroheeinfasst, ein Stilelement, das an den legendären F40 erinnert und eindeutig aufden sportlichen Charakter des 458 Italia verweist. Ganz in der Tradition des Hauses Ferrari ist der 8-Zylinder durch das Heckfenster sichtbar.

Der äußere Aufbau zielte auf Gewichtseinsparung ab, die Front zu gestalten, um den Luftwiderstand zu verringern, und den Schwerpunkt des Wagens abzusenken. Das Ergebnis dieser Mischung sind verbessertes Handling und Straßenlage sowie einperfektes Verhältnis zwischen Radstand, Überhängen sowie den Spurweiten vorneund hinten.

Technische Daten

Motor
Typ V8, 90°
Hubraum 4499 cm3
Höchstleistung 570 PS bei 9.000 U/Min
Max. Drehmoment 540 Nm bei 6.000 U/Min
Abmessungen und Gewicht
Länge 4527 mm
Breite 1937 mm
Höhe 1213 mm
Trockengewicht * 1380 kg
Getriebe
F1-Getr. m. Doppelk., 7 G.
Leistung
Höchstgeschwindigkeit über 325 km/h
0-100 km/h < 3.4 sek.
Gewichts-/Leistungsverh
2,42 kg/PS
Verbrauch und CO2-Emissionen ***
Verbrauch ** 13,3L/100 km
CO2 ** 307 g/km
* Ausstattung mit geschmiedeten Felgen und Racing-Sitzen   ** Zyklus ECE+EUDC